Die Entwicklung der Freiwilligen Feuerwehr Effelder e. V. von der Gründung bis heute

 

Am 20. Januar 1927 wurde aus der Pflichtfeuerwehr Effelder, durch den Kreisbrandmeister Herwig die Freiwillige Feuerwehr Effelder gegründet. Dies geschah auf Druck des damaligen Landrates Dr. Klemm aus Mühlhausen.

Am 21. Januar 1927 wurde der erste Vorstand gewählt. Dabei gab es folgendes Ergebnis:

 

1.Vorsitzender/Ortsbrandmeister:            Heinrich Lange           

Stellvertreter:                                                 Paulus Simon

Schriftführer:                                                 Adolf Simon

Kassenwart:                                                  Josef Oberthür

Beisitzer:                                                        Karl Schilling

Kassenprüfer:                                                August Glorius

Kassenprüfer:                                                August Simon

 

Zu diesem Zeitpunkt waren bereits 33 Mann in die FF Effelder eingetreten.

Es wurde danach auch eine Vereinssatzung geschrieben, in der zum Beispiel festgelegt wurde, dass der Name des Vereins „Freiwillige Feuerwehr Effelder e. V.“ lautet.

 

Nach der Gründung 1927 wurden regelmäßig Übungen durchgeführt. Es wurden aber auch viele Einsätze gefahren.

 

1936 wurden durch den Reichserlass unter Adolf Hitler alle Feuerwehren der Wehrmacht unterstellt. Der Verein wurde aufgelöst. Es blieb nur noch der Name Freiwillige Feuerwehr Effelder. Alle übrigen Funktionen vielen weg. Dafür wurde der Begriff Wehrführer eingeführt. Der erste Wehrführer der FF Effelder war Robert Huschenbeth.

 

1939 bekam die FF Effelder die erste Motorspritze, eine „TS 4“.

 

1947 war die Neugründung der FF Effelder. Von nun an hieß der Verein wieder „Freiwillige Feuerwehr Effelder e. V.“.

 

1949 wurde mit der Gründung der DDR, der Begriff Wehrführer in Wehrleiter umgenannt.

Außerdem musste die FF Effelder von nun an eine Sollstärke von mindestens 18 Kameraden haben.

Wenig später wurde der Wehrleiter entlastet. Die Aus- und Weiterbildung sowie der Vorbeugende Brandschutz, wurden an andere Kameraden verteilt.

 

1962 bekam die FF Effelder ihr erstes Löschgruppenfahrzeug. Nun brauchte man einen Gerätewart. Der erste Gerätewart und auch Gasschutzgerätewart wurde Ernst Neuber.

 

1969 gab es die erste Frauenlöschgruppe in Effelder, weil die Sollstärke nun mittlerweile auf 31 Kameraden erhöht wurde, und sich keine weiteren Männer gefunden haben. Diese Frauenlöschgruppe war sehr vorbildlich. Sie hat auch einige Löscheinsätze gemeistert. Bei den Vergleichswettkämpfen belegten sie immer die vordersten Plätze. Doch die Männer wollten nicht schlechter sein als die Frauen und übten deshalb fleißig. Dadurch belegten sie  Anfang der 70er Jahre beim Kreisausscheid den ersten Platz. So qualifizierten sie sich für die Bezirksmeisterschaft. Bei der Bezirksmeisterschaft nahmen die Männer in der Kategorie „Löschangriff vom LO“ teil und erzielten den 3.Platz. Die Frauenlöschgruppe war die Beste im ganzen Landkreis. Doch irgendwann dachten die Frauen ans Heiraten oder zogen wo anders hin. So wurde die Frauenlöschgruppe immer kleiner und es blieben am Ende nur noch zwei Frauen übrig. Später kamen wieder ein paar dazu und es waren zwischenzeitlich wieder fünf Frauen, aber eine reine Frauenlöschgruppe gab es nie wieder. Dies waren die besten Jahre der FF Effelder, die Kameradschaft konnte nicht besser sein.

 

In den 70er Jahren wurde die Sollstärke auf 41 und in den 80er Jahren auf 51 Kameraden erhöht. Später wurde die Sollstärke abgeschafft.

 

1976/77 gab es in Effelder eine Brandserie. Dem Feuer fielen 20 Scheunen und                       1 Wohnhaus zum Opfer.

 

 

1990 wurde der Wehrleiter wieder zum Wehrführer ernannt. Alle Wochenendlehrgänge sind nun im Landesfeuerwehrzentrum Wintzingerode. Die Lehrgänge für Gruppenführer, Zugführer und Gerätewart sind in Bad Köstritz. Früher waren die Lehrgänge in Kromsdorf, Apolda, Eisenberg und in Hoyerswerda. Die Wochenendlehrgänge waren in Küllstedt, Dingelstädt, im Lindenhof und in der Klostermühle.  

 

In all den Jahren wurden auch große Jubiläen der FF Effelder gefeiert. Im April 2007 feiert die FF Effelder ihr 80 jähriges Bestehen.